Erfahrungen als NLP-Trainer, Therapeut, Coach

Teile und Herrsche

Hochhaus

Sehen wir der Tatsache ins Auge: Die Welt wird uns immer wieder vor neue Herausforderungen stellen. Die Lösungen von heute tragen oft schon die Probleme, die in der Zukunft auf uns warten, in sich.

Ein Beispiel aus der Praxis: Eine Person, die allein ist wünscht sich eine Partnerschaft. Ist der Partner gefunden und lebt man dann schließlich zusammen, hat man neue Probleme, die vorher nicht da waren.

Wir zahlen also immer einen Preis, ganz gleich für was wir uns entscheiden. Die Frage ist, ob wir das, was wir Problem empfinden in Herausforderungen umwandeln können, die uns bewältigbar scheinen und wir so motiviert auf unserem Lebensweg voranschreiten, um nach und nach in unserer Persönlichkeit zu wachsen (Schicksal als Chance).

Ein wichtiger Schritt dabei ist es, sich von Problemen nicht völlig in Besitz nehmen zu lassen. Manche Menschen haben das Gefühl, selbst zum Problem geworden zu sein, anstatt eines zu haben. Probleme haben weiterhin die Dynamik, sich gegenseitig verstärkend anzuziehen und dadurch zu einem Problemberg anzuwachsen, alles stützt wie eine Lawine auf einen ein.

In der Vorstellung erleben manche Menschen unnötigerweise heute schon die Probleme, die eventuell morgen auf sie zukommen könnten, und vermehren so die Last, um eventuelle Themen von übermorgen und überübermorgen. Manche erweitern dies noch um die Last von gestern, vorgestern und vorvorgestern, obwohl es nur die Arbeit von heute ist, die diese Menschen leisten müssten. Dabei ist völlig klar: Jeder übernimmt sich körperlich, geistig und emotional, wenn er versucht, zu viele Lasten auf einmal zu tragen; der Stärkste strauchelt, wenn er heute zugleich die Last von gestern und morgen trägt.

Hier hilft folgender Trick: Das Zauberwort heißt „Teile und herrsche“.

Genauso erfolgreich, wie z.B. in politischen Auseinandersetzungen manche Gegner versuchen die Interessenparteien aufzuspalten, um ihre Einheit zu zerbrechen, den Willen zur Selbstbehauptung zu schwächen, können Sie sich diese Taktik sehr effektiv in der Problembewältigung zu Nutze machen. Spalten Sie Ihre Problemberge und teilen Sie jeden Tag in einzelne zu erledigende Aufgaben.

Wenn Sie sich erlauben, vermehrt aus dem Bewusstsein zu leben, daß Sie die nur die Probleme dieses aktuellen Tages zu lösen brauchen, nehmen Sie der Bedrohlichkeit vieler Phänomene die negative Wirkkraft. Energie und Konzentration auf das wirklich Wichtige wird frei. Zentrieren Sie Ihre Ressourcen auf die Aufgabe, die Sie gerade ausführen. Lassen Sie die Aufgaben auf sich zu kommen, jede zu ihrer Zeit, so wie die Sandkörner einer Sanduhr.

Hieraus resultieren Ruhe und Gelassenheit, als Quelle klaren Denkens und großer Kraft, die unabdingbaren Voraussetzungen, um Ihre Fähigkeiten für die Findung der besten Lösung eines jeden anstehenden Problems optimal einsetzen zu können.